Kontakt Impressum
Tarsdorf



Gemeindeinfo
Weg
Infrastruktur

„ Hebst dein Blick nur a bißl, siagst d`Berg vor dir stehn, die Gipfel, die hoch`n, sie grüaßn die schön!“ 

Die Gemeinde Tarsdorf liegt an der südlichen Einbuchtung des Oberen Weilhart-Forstes. Der Geländesprung durch einen nach Süden abfallenden Moränenwall im Bereich der Ortschaften Hörndl und Eichbichl bietet ein einzigartig landschaftliches Panorama mit Blick bis zur Alpenkette. 

Der Name „TARITSDORF“ wird 1.070 n. Chr. in den Büchern des Klosters Ranshofen erstmals genannt. Funde im Weilhart-Forst zeugen jedoch bereits von einer Besiedelung in der jüngeren Steinzeit (5.000 v. Ch. bis 1.800 v. Chr.) 

Im Jahre 1982 wird Tarsdorf das Gemeindewappen verliehen. Dieses ist wie folgt beschrieben: In Rot ein goldenes Flammenschwert, begleitet rechts von einer silbernen Waldmeisterblüte mit silbernem Stiel und silbernen Blättern, links von einer silbernen Rosmarienheideblüte mit silbernem Stiel und einem silbernen Blatt. Die Beschreibung der Gemeindefarben lautet: grün-weiß-rot. 

Für Naturfreunde und Erholungssuchende hat unsere Gemeinde jede Menge zu bieten. Vier neu entstanden Wanderwege führen sie an die schönsten Plätze Tarsdorfs. Hierzu gehört unter anderem das Filzmoos, welches zu den wenigen Moorbereichen des oberösterreichischen Alpenvorlandes gehört, die sich in Teilen noch durch weitgehende Ursprünglichkeit auszeichnen. Der Huckinger See befindet sich in einer eiszeitlich entstandenen Rinne nördlich des Filzmooses im südlichen Teil des Oberen Weilhart. Das Ufer säumt ein schöner Laub-Nadelholz Mischwald.

Auch die Tarsdorfer Pfarrkirche, ein einschiffiger gotischer Bau, welche dem hl. Erzengel Michael geweiht und zwischen 1460 – 1475 vom Meister der Kirche zu Asten bei Tittmoning (Bayern) errichtet wurde, ist einen Besuch wert. Der gotische Westturm hat eine Höhe von 48 Metern und in der Nordseite des Turmes ist ein römischer Votivstein mit lateinischer Inschrift eingemauert.

Ebenfalls sehr sehenswert ist die Familienkapelle (Zenzkapelle) aus dem Jahre 1835, an welche im Jahre 1919 ein Kriegerdenkmal angebaut wurde.

Weit über die Gemeindegrenzen hinaus ist die hervorragende Gastronomie von Tarsdorf für ihre gutbürgerliche Küche bekannt. Gleich fünf Gaststätten von bester Qualität bieten ihre Spezialitäten an. Außerdem können wir eine Vielzahl an Nächtigungsmöglichkeiten vorweisen. 

Das es in unserer Gemeinde nie langweilig wird, haben wir einem regen Vereinsleben zu verdanken. Auf unserer vor kurzem erweiterten Sportanlage ist immer was los. Auch eine Vielzahl an Bällen, Sportveranstaltungen, Brauchtums- und Hallenfesten etc. beleben den Ort und fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gemeindebürger.

Jeder der Tarsdorf kennt, kann die rasche Entwicklung der Gemeinde in den letzten Jahrzehnten bestätigen. Nicht nur als Wohngemeinde sondern auch als Standort für Klein- und Mittelbetriebe wird Tarsdorf immer attraktiver (Dorferneuerung, Schaffung von Wohn- und Betriebesbaugebieten). 

Wir würden uns freuen, sie demnächst in Tarsdorf begrüßen zu dürfen.

 

Daten und Fakten der Gemeinde Tarsdorf

Fläche: 32,31 km²

Politischer Bezirk: Braunau am Inn (BR)

Gerichtsbezirk: Mattighofen

Kastralgemeinden: Hörndl, Eichbichl, Hofstatt

Ortschaften: Am Anger, Döstling, Eckldorf, Ehersdorf, Eichbichl, Fucking, Haid, Hofstadt, Hofweiden, Hörndl, Hucking, Leithen, Neues Dorf, Ölling, Sinzing, Schmidham, Staig, Tarsdorf, Wimm, Winham, Wolfing, Wupping

Nachbargemeinden: Geretsberg, Haigermoos, Hochburg-Ach, Ostermiething, St. Radegund

Seehöhe des Gemeindehauptortes: 429 m

Höchstgelegener Ort in der Gemeinde: 480 m

Geografische Koordinaten: 48°04´50´´ Breite und 12°49´33´´ Länge

Ost-West Ausdehnung: 7,1 km

Nord-Süd Ausdehnung: 6,8 km

Blattnummer Österreich Karte 1:50.000: 4445

Gemeinderat: 25 Mitglieder (13 ÖVP, 7 SPÖ, 2 FPÖ, 3 TABL)


Bildergalerie:
Tarsdorf TarsdorfPfarrkirche St. Michael Pfarrkirche St. Mic...Römerstein RömersteinMarienkapelle/Zenzkapelle Marienkapelle/Zenzk...
Gemeindewappen Gemeindewappen